Facebook Twitter Youtube

BIW - Bürger in Wut

Herzlich willkommen!

Vielen Dank für Ihren
Besuch auf dem
Internetportal der
bundesweiten
Wählervereinigung
BÜRGER IN WUT
(BIW).
Auf unseren Seiten
informieren wir Sie über
die politischen Ziele, aktuelle Verlautbarungen und Kampagnen der BIW.

 
 
Bremen
Zurück zur D-Mark
Fakten zur Asyldebatte
 

Pressemitteilungen

« Zurück

08/2011 | 05.04.2011 | BIW intern

BIW stellen Kandidaten zur Bremer Wahl auf

Jan Timke: „Wahlziel 6 Prozent + x“

Der Landesverband Bremen der bundesweiten Wählervereinigung BÜRGER IN WUT (BIW) hat für die Bremer Bürgerschaftswahl am 22. Mai 2011 insgesamt 26 Kandidaten aufgestellt. Als Wahlziel nennt Spitzen­kandi­dat Jan Timke ein Ergebnis von „6 Prozent + x“. 

Das Land Bremen gliedert sich in die Wahlbereiche Bremen und Bremerhaven, für die eigene Fünfprozent-Sperrklauseln gelten. Zu den Bürgerschafts- und Kommunalwahlen im Mai haben die BÜRGER IN WUT in beiden Wahlgebieten eine Liste mit jeweils 13 Kandidaten aufgestellt. Listenführer im Wahlbereich Bremerhaven ist der vierzigjährige Bürger­schafts­ab­geordnete und BIW-Bundesvorsitzende Jan Timke, gefolgt von dem Poli­zei­beamten Torsten Groß (39) und dem Bankfachwirt Klaus Dahl (55).

Im Wahlbereich Bremen wurde für Listenplatz 1 der BIW-Landesvorsitzende Wer­ner Fincke (43) nominiert, der im Bremer Justizvollzugsdienst tätig ist. Dahin­ter kandidieren die Fachverkäuferin Anne Laue (59) und der Geograph Frank Rath (49).

Das landesweite Wahlkampfmotto der BÜRGER IN WUT lautet „Klare Kante zeigen“.

Jan Timke zur Kandidatenaufstellung der BIW: „Wir BÜRGER IN Wut treten mit einer starken Mannschaft zu den Bremer Wahlen am 22. Mai an. 2007 konnten wir wegen fehlender finanzieller Mittel nur in Bremerhaven kandi­dieren. Hier erreichten wir aus dem Stand 5,3 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen. Landesweit erzielten BIW damals ein Ergebnis von 0,85 Prozent. Diesmal werden die BÜRGER IN WUT auch im größeren Wahl­bereich Bremen auf dem Stimmzettel zu finden sein.“

Als Wahlziel nennt Jan Timke  „6 Prozent + x“. Erste Meinungsumfragen, die BIW schon vor Beginn des Wahlkampfes bei 5,5 Prozent sehen, zeigen, daß diese Vorgabe realistisch ist.

„Der Urnengang in Bremen ist eine Schicksalswahl, nicht nur für die BÜRGER IN WUT, sondern für die demokratische Rechte insgesamt. Sollten wir unse­ren Erfolg in Bremen ausbauen können, wäre das ein wichtiger Kontra­punkt gegen das Erstarken von Rot-Grün und den opportunistischen Linkskurs der bürgerlichen Parteien. Und der Startschuß für die bundesweite Ausdehnung der BIW, die viele unserer Mitglieder und Sympathisanten schon lange fordern. Deutschland braucht endlich eine neue konservative Kraft, die ent­täuschten Anhängern von CDU und FDP eine politische Heimat bietet. In Bremen könnte dafür am 22. Mai der Grundstein gelegt werden“, so Jan Timke zur Bedeutung der anstehenden Wahl.

(Ende der Pressemitteilung)



 
 
 
 
  • BIW-TV

    Rede "Stelle eines unabhängigen Polizeibeauftragten schaffen"

    mehr mehr

 

Verteiler

Informationsverteiler der BIW

Jetzt anmelden!